SlAMpoet mit klassischen Wurzeln

Foto: Christiane Günther
Foto: Christiane Günther

Brauchen wir die KLassiker?


Ja, wir brauchen sie! Und auch im Deutschunterricht sollen sie nicht fehlen. Timo Brunke hat es sich zum Ziel gesetzt, Poesie und Sprache – auch der Literaturklassiker – als Erlebnis für Augen und Ohren wiederzuerwecken.  Die Anklänge in seinen Gedichten an die Werke von Goethe, Schwitters, Brecht oder Pastior sind ebenso markant wie die unterschiedlichen Strophen- und Versformen aus der Literaturgeschichte. Unter anderem in den neuen Reihen "Klassiker des Deutschunterrichts" oder "Sternchenthemen - Gäste, Lesungen, Gespräche" macht sich Timo Brunke zu den Werken von Lessing, Kleist, Goethe, Frisch oder Peter Stamm seinen eigenen Reim.


Intervention zu "Agnes" von Peter Stamm

Im Rahmen der Reihe "Sternchenthemen" des Literaturpädagogischen Zentrums am Literaturhaus Stuttgart.


Friedrich Schiller: Der Taucher


Timo Brunke: Spacediver


Mörikes Eros

Wollust ist ein Thema im lyrischen Schaffen Eduard Mörikes. Freilich fliegt der Eros Mörikes vor den kontrollierenden Augen der biedermeierlichen Moral. Es ist die Sünde, die den Gott der Hingabe auf Schritt und Tritt straucheln zu machen droht. In welch feinen Nuancen der "Mozart der deutschen Sprache" den "süßen Aal" des Begehrens zu fassen verstand, dem widmet sich Sprachkünstler Timo Brunke in seiner die Tiefen und Untiefen des "Aalgewässers" auslotenden Rezitation. Und er setzt den berühmten "Peregrina-Gedichten" Mörikes durch fünffachen Rollen- und Perspektivwechsel ein kabarettistisches Denkmal.